Unser Zukunftsaussichten

 

Alle Planungsdetails sind sorgfältig berechnet und geprüft. Alle beschriebenen Arbeitsweisen sind in der Praxis erprobt und zum Teil mit Senegalesen in Deutschland durchgeführt.    Die Schule kann auch in Zukunft weiter mit Spenden unterstützt werden, da sie nur aus Zuschüssen existiert.  Wasseraufbereitung und Kläranlage sind geplant. Die Müllentsorgung wird überregional organisiert.

 

Durch unsere große Flexibilität sind die Waren- und Dienstleistungsangebote schnell an die Bedürfnisse vor Ort angepasst.

 

 

Weitere Projekte des Handwerkszentrums

ESL Centre Sen Créatif ®

Électricité sans ligne Batterieverleih

 

Die Stromversorgung der ländlichen Gebiete durch die öffentlichen Stromversorger kann in naher Zukunft nicht erwartet werden. Das trifft auf alle Formen der Stromerzeugung zu, denn die Vernetzung mit Zuleitungen ist flächendeckend zu aufwändig um rentabel zu arbeiten. Insellösungen mittels Solarmodulen und Windkraftanlagen sind sehr teuer und für die Menschen an der unteren Einkommensgrenze nicht finanzierbar.

Die Ausstattung unserer Fertighäuser oder die Nachrüstung bestehender Gebäude mit 12 V LED – Beleuchtung und Steckanschlüssen eröffnet daher ein neues Geschäftsfeld.

Es werden nicht nur Leuchtmittel verkauft, sondern viele im Haus betriebenen Elektrogeräte, etwa Haushaltskühlschränke, Nähmaschinen und diverse Elektrogeräte für Gleichstrombetrieb werden im Centre hergestellt.

Der Betrieb wird dann über leistungsstarke Autobatterien ermöglicht.

 

Der Batterieverleiher aus der Umgebung bringt frisch geladenen Akkus ins Haus und nimmt die leeren wieder mit zurück zur Ladestation. Die Gebühren sind nicht hoch und bei sparsamen Verbrauch auch für kleine Einkommen erschwinglich.

Die Ladestationen sind Teil der Handelsfilialen die von unseren Schulabsolventen im Landkreis aufgebaut werden. Durch die schrittweise Elektrifizierung der abgelegenen Landesteile mittels Batterieverleih und Ladestationen werden auch dort Zulieferbetriebe entstehen und damit Kunden angeworben.

 

Der Batterieverleiher kann auch Ware und Material zu den Verbrauchern bringen und fertige Produkte mitnehmen.

Mit diesem sehr einfach einzurichtenden Service entwickelt sich die Wirtschaft auch in abgelegenen Landesteilen.

 

Der Verleih von Autobatterien ist keine Stromlieferung im Sinne der Energieversorgung. Daher sind dazu keine Genehmigungen von den staatlich anerkannten Stromlieferanten notwendig.

 

 

Unser Fertighaus Baukasten

 

Verfügbarer Wohnraum ist wesentlicher Bestandteil der ländlichen Entwicklung im Senegal. Für die arbeitslose junge Generation ist die notwendige Beschaffung von zusätzlichem Wohnraum, etwa zur Familiengründung, nicht finanzierbar.

Unsere Fertighäuser aus Recyclingholz sind auch ohne Eigenkapital zu finanzieren.

(Die Methode ist in der Rubrik, Das Centre, unter Finanzierungsmodell beschrieben.)

 

Alle Gebäudeteile sind dem Holzformat der genormten Europalette angepasst. Alle Teile sind verschraubt und können bei Beschädigung ausgetauscht werden.    Mit diesem System können Gebäude auch bei gestiegenem Platzbedarf in jede Richtung erweitert werden, die Grundstücksfläche vorausgesetzt.

Jedes Gebäude kann das Regenwasser über die ungiftige Dacheindeckung auffangen und in eine Zisterne leiten. Rechnerisch sind die Dachflächen so groß, dass alle im standardmöblierten Haus lebenden Menschen ganzjährig über die Zisterne mit ausreichend Wasser versorgt werden können.

 

Für unsere Mitarbeiter ist auf einem dem Centre angrenzendem Areal eine kleine Wohnsiedlung geplant.

 

Mit dem erweiterten Hochbauprojekt sind auch mehrstöckige Gebäude in Planung. Die Nachverdichtung von preisgünstigem Wohnraum in den Städten hilft die permanente Wohnungsnot zu lindern.

Beispiel, Model confotable, 33,5 m² ( mit Möblierungsbeispiel )

 

 

Forschungsprojekt... Der TSR, die Solareisenbahn

Das Centre Sen Créatif ® möchte in den kommenden Jahren auch die Vernetzung der ländlichen Gemeinden mit einer günstigen Verkehrsanbindung ermöglichen.

Die private solarbetriebene Kleinbahn, TSR Centre Sen Créatif ®, wird dann in den eigenen Werkstätten hergestellt und der Betrieb in der Zentrale verwaltet.    Die Bautrupps aus verschiedenen Niederlassungen erstellen das Schienennetz.

Das System ist bodennah installiert und führt zu keinen Behinderungen des bestehenden Straßenverkehrs. Die Zugänglichkeit von Agrarflächen bleibt gewährleistet.

Der einzelne Zug der Kleinbahn besteht in der Regel aus 4 eigenständig angetriebenen Wagen und bietet 30 Fahrgästen mit Handgepäck Platz.   

Ein Güterzug gleicher Größe kann 8 Stück Normpaletten mit einem Gesamtgewicht von ca. 1000 kg befördern.

Der gemischte Betrieb richtet sich nach den Erfordernissen.

Die Fahrpläne der Trans Solar Railway werden nach Bedarf erstellt.

 

Die Energieversorgung der beiden Antriebe jedes einzelnen Wagens, erfolgt über die bordeigenen Photovoltaikanlage. Der Solarbetrieb ermöglicht die günstigen Fahrpreise und führt zu keiner Umweltbelastung. Der Nachtbetrieb erfolgt über Akkumulatoren.

Durch Verzicht auf fossile Treibstoffe im Verkehrswesen, wird der Senegal auch weniger abhängig von Öllieferanten. Der TSR kann auch für andere sonnenreiche Länder interessant sein und dort hin exportiert werden.

 

Vertragsbedingungen im Centre Sen Créatif

 

Herstellung und Vertrieb aller im Gewerbezentrum gefertigten Waren oder Dienstleistungen liegen grundsätzlich in der Verantwortung der einzelnen Herstellerbetriebe. Die Werkstatträume und die dazugehörigen Freiflächen werden für die Dauer von 3 Jahren an Genossenschaftsmitglieder vermietet. Die Vertragsverlängerung ist bei Einhaltung der Regeln ohne Probleme möglich. Das Gleiche gilt für Europarückkehrer die sich im Bezirk ansiedeln.   Ihre Aufträge können die Betriebe eigenständig abwickeln.

Das Centre Sen Créatif ®, im Weiteren CSC genannt, nimmt ebenfalls Aufträge an, fertigt selbst, oder gibt diese an die entsprechenden Werkstätten weiter.

Diese treten dann als Subunternehmer des CSC auf. Die dem CSC angeschlossenen Firmen profitieren von der Werbung des Gewerbezentrums und ihr Produkt erhält nach Prüfung der Qualität, eine Prüfnummer und das Siegel des CSC. Die Nummern werden für den Garantieanspruch des Kunden registriert.

Für den Auftrag und die Prüfungsabnahme bezahlen die Auftragnehmer je eine Provision. Eine Verpflichtung dazu besteht nicht, die Werkstätten können ihre eigenen Waren auch außerhalb des Zentrums selbst vertreiben, jedoch ohne bestätigten Herkunftsnachweis.

Jede Werkstatt kann ihrerseits Arbeiten an weitere Zulieferer vergeben. Die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und Mindestlöhne sind dabei zu beachten.

 

Die Versorgung mit Wasser und Energie auf dem Gelände obliegt der CSC. Dafür werden geringe Gebühren in Höhe der Selbstkosten erhoben.    Alle auf dem Gelände beschäftigten Menschen werden über das Restaurant und die Boulangerie zu günstigen Preisen mit Lebensmitteln und Mahlzeiten versorgt. Eigene Kochstellen sind nicht gestattet.

 

Für die Versorgung mit Lebensmitteln ist gesorgt, niemand braucht zu hungern, wenn wegen fehlender Aufträge im Einzelfall kein Einkommen möglich ist.

Grundlage für alle Unternehmungen ist der Code du travail Senegal.

 

Anstellungsverträge des Centre Sen Créatif ®

 

Die freien Stellen zur Beschäftigung von Mitarbeitern im CSC, oder dessen angeschlossenen Betrieben, werden in der Quincaillerie ausgeschrieben. Auch hier ist der Code du travail Senegal verbindlich. Beratungen und Vorstellungsgespräche finden dort jeder Zeit statt.

 

Franchise

 

Für die Firmenbezeichnung Centre Sen Créatif ® besteht ein Wortmarkeneintrag beim Deutschen Patent und Markenamt. Der Markeneintrag im Senegal erfolgt nach der deutschen Registrierung mit gleichem Eintragsdatum über die WIPO (Internationale Organisation für geistiges Eigentum).

Der für Bekleidung und Accessoires verwendete Markenname TAKAMALI ® ist bereits in Deutschland geschützt.

 

Im Rahmen unseres Dienstleistungsfranchising nutzt der Franchisenehmer das Know-how des Franchisegebers, um Waren und Dienstleistungen entsprechend den Vorgaben und unter dem Namen oder Warenzeichen des Franchisegebers anzubieten. Der Markenname steht für das im System bestehende Know-how und die Besonderheit der angewandten Methoden.

Alle derzeitigen und künftigen technischen Entwicklungen stehen dem Franchisenehmer in Form von Konstruktionsplänen zur Verfügung. Darin eingeschlossen sind alle Schulbücher und Lehrprogramme für die vorgeschriebene Schule.

 

Der Einkauf und Materialbeschaffung wird vom Franchisegeber organisiert und verwaltet. Die Exporte werden nach Qualitätsprüfung über den Franchisegeber abgewickelt.

Die Standortgrenzen der Franchisenehmer werden vor Vertragsabschluss gemeinsam festgelegt.